Durch unseren Fokus auf Kreativität von der ersten Schulstunde an sind unsere Kinder gewöhnt, probemlösungsorientiert zu arbeiten und über verschiedene Wege zum Ziel zu kommen. Gefördert werden diese Problemlösungsstrategien fächerübergreifend, insbesondere jedoch im Werk- und im Mathematikunterricht. Anhand einfacher Arbeitsaufträge (z.B.: „Wer kann mit 30 Holzsteinen den höchsten oder den stabilsten Turm bauen?“, „Wer kann aus Holzklötzen eine Brücke ohne Steher zwischen zwei Tischen bauen?“, „Wie können wir eine Kreide zu Boden fallen lassen, ohne dass sie bricht?“, oder „Baue eine Platte, die fahren kann!“) lernen die Kinder anhand von „Versuch und Irrtum“ zum Ziel zu kommen. Dabei ist uns wichtig, dass jedes Kind eigene Lösungsansätze hat und haben soll. Zusätzliche gibt es verschiedene Materialien zum logisch-kreativen Denken (Smart Games, IQ Puzzles, Tangram Puzzles, Holzwürfel, etc.). Mit Kompetenzen der Kreativität und dem analytischem Denken werden die Kinder langsam an das Programmieren herangeführt. Dies geschieht in einer Unverbindlichen Übung (Begabtenförderung) über BeeBots, Lego WeDo 2.0 Education, Caliope Mini und Scratch.